Menschenkette gegen Braunkohle Drucken
Mobilisierung zur Anti-Kohle-Kette am 23.08.2014 in der Lausitz

Seid dabei, wenn tausende Menschen zwei von der Abbaggerung bedrohte Orte – Kerkwitz in Deutschland und Grabice in Polen – mit einer grenzüberschreitenden Menschenkette verbinden.

Auch einige Aktive von Greenpeace Karlsruhe werden mit dem Bus in die Lausitz fahren. Schreibe an info@karlsruhe.greenpeace.de, wenn Du Interesse hast mitzukommen.

Weitere Informationen zur Menschenkette und zum Thema Braunkohle

 
Palmöl aus Regenwaldzerstörung in P&G-Produkten Drucken
Greenpeace-Aktivisten informieren Verbraucher in Karlsruhe

Karlsruhe, 15.03.2014 – Procter & Gamble kauft Palmöl von Produzenten, die nach Greenpeace-Recherchen Regenwald in Indonesien zerstören. Dazu informierten Greenpeace-Ehrenamtliche am Ludwigsplatz Passanten. Anhand des Karlsruher Stadtplans zeigten sie beispielhaft die Fläche von vier Quadratkilometern, die in Indonesien täglich für den Anbau von Ölpalmplantagen zerstört wird. "Die steigende Nachfrage nach Palmöl bedroht den Lebensraum der letzten Sumatra-Tiger. Gemeinsam mit Verbrauchern fordern wir von Procter & Gamble Produkte ohne schmutziges Palmöl", sagt Luis Scheuermann, Wald-Sprecher der Greenpeace-Gruppe Karlsruhe. Engagierte Bürger konnten die Greenpeace-Petition an P&G direkt am Stand unterschreiben oder im Internet mitmachen. (mehr...)
 
Grüner Marktplatz 4. Auflage Drucken
Neue Online-Ausgabe des nachhaltigen Einkaufsführer
ImageKarlsruhe, 05.02.2014 – Seit 1998 gibt es den nachhaltigen Einkaufsführer Grüner Marktplatz. Auch die nun vierte Auflage enthält in bewährter Weise Adressen Karlsruher Geschäfte, die sich auf nachhaltigen Konsum spezialisiert haben sowie viele interessante Beiträge mit Informationen und Handlungsempfehlungen zu Themen wie z.B. Pestizide in Obst und Gemüse, Mobilität, Papierprodukte und Ökostrom.
(mehr...)
 
Adidas muss Textilproduktion entgiften Drucken
Greenpeace-Gruppen protestierten bundesweit in 35 Städten

Karlsruhe, 25.01.2014 – Gegen den Einsatz von giftigen Chemikalien in der Textilproduktion protestierten heute Aktivisten von Greenpeace Karlsruhe in der Kaiserstraße. Die Aktion ist Teil einer bundesweiten Protestaktion in 35 Städten. Passanten sind eingeladen, ein eineinhalb Meter breites und ein Meter hohes Adidas-Logo zu unterschreiben und eine giftfreie Textilproduktion zu fordern. „Adidas verwendet für die Textilherstellung in China und Indonesien nach wie vor teilweise hormonell wirksame oder krebserzeugende Substanzen, die sich bereits rund um den Globus wiederfinden. Diese per- und polyfluorierten Chemikalien haben in der Textilproduktion nichts zu suchen“, sagt Géza Winzig von Greenpeace Karlsruhe. (mehr...)